22971
home,page-template-default,page,page-id-22971,stockholm-core-2.4.1,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-9.6.1,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,menu-animation-underline,,qode_menu_center,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-22968,elementor-page elementor-page-22971
Hereinspaziert oder Manege frei

AUS GEDANKEN WERDEN BILDER   AUS BILDERN WÖRTER   AUS WÖRTERN TEXTE   UND   UMGEKEHRT   IM WAHRSTEN SINNE DES WORTES   BILDSPRACHE

Die Künstlerin malt in Schwarz-Weiß, sich in Gedanken vieles bunt aus, öffnet weite Wahrnehmungs- und Assoziationsfelder und lässt Raum für individuelle Gedankenspiele.

 

Dabei spannt sie einen Bogen zwischen Philosophie und Kunst, Bild und Wort, Gefühl und Verstand, Leichtigkeit und Schwere, Ernsthaftigkeit und Humor.

„Sie entlarvt, spielt mit Gegensätzen, Anspielungen und Deutungen. Sie erschafft Typen und Stereotypen, die sie in typischen Körperhaltungen auf die Bildfläche zu Beziehungsgeflechten bannt. Sie kreiert Sinnbilder und deckt Rollenspiele sowie Rituale auf.“
(Sigrid Leitner, Journalistin)